Homviotensin®

Mischung zum Einnehmen

» zur Produktbeschreibung
» zur Pflanzenbeschreibung
» zu den Pflichtangaben
» hier Produktbeschreibung als PDF herunterladen

Zur Betrachtung des oben verlinkten Dokumentes wird der Acrobat Reader benötigt. Ein kostenloser Download ist unter folgender Adresse möglich: Reader herunterladen

Anwendungsgebiete
Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Blutdruckstörungen.

Zusammensetzung
Arzneilich wirksame Bestandteile:

Cactus Dil. D1 1,0 ml
Viscum album Ø 1,0 ml
Rauwolfia Dil. D3 1,0 ml
Crataegus Ø 7,0 ml

Homviotensin TropfenGegenanzeigen
Homviotensin® ist bei Alkohol- kranken, Kindern unter 12 Jahren nicht anzuwenden. Während der Schwangerschaft und Stillzeit nur nach Rücksprache mit dem Arzt anwenden.

Warnhinweis
Dieses Arzneimittel enthält 54 Vol.-% Alkohol.

Nebenwirkungen
Es sind keine Nebenwirkungen bekannt.

„Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker“

« zum Seitenanfang

Homöopathisches Arzneimittel
bei Blutdruckstörungen

Cactus grandiflorusDie Königin der Nacht – Cactus grandiflorus – hat ihren Namen von der kurzen Blühzeit: Die duftend roten Blüten öffnen sich am Abend und verblühen bereits in den ersten Morgenstunden wieder. Die Pflanze enthält biogene Amine (vom sog. Tyramintyp), die sich günstig auf die Herzaktivität auswirken können.

Viscum albumViscum album (Mistel) enthält bestimmte Substanzen, u.a. sog. Lektine, Flavonoide und Viscotoxine, die in homöpathischer Zubereitung bei Abweichungen vom normalen Blutdruck von günstigem Einfluss sein können. Neben der gefäßerweiternden Wirkung sind auch weitere interessante Anwendung des Krauts bekannt.

CrataegusDer Weißdorn – Crataegus - enthält u.a. oligomere Procyanidine - zur Gruppe der Flavonoide gehörende Stoffe -, die eine Steigerung der Schlagstärke des Herzmuskels (sog. positiv inotrope Wirkung) bewirken, die Durchblutung des Herzens und der Herzkranzgefäße verbessern und den Widerstand, der dem Herzen beim Pumpen des Blutes in die Gefäße entgegengesetzt wird (den sog. Peripheren Widerstand), zu senken.

Reserpin ist das Hauptalkaloid der Schlangenwurz - Rauwolfia serpentia -, welches sowohl auf das Gefäßsystem als auch auf das Zentralnervensystem Einfluss nimmt. Die Substanz hemmt die Wiederaufnahme des Nervenbotenstoffs Noradrenalin in den Nervenenden und führt zu dessen Verarmung. Dies bedingt letztlich die Senkung der Herzfrequenz, die blutdrucksenkende und die beruhigende und stimmungsaufhellende Wirkung durch die Schlangenwurz.

« zum Seitenanfang

Pflichtangaben

Homviotensin®

Mischung zum Einnehmen

Anwendungsgebiete
Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Blutdruckstörungen.

Zusammensetzung

Cactus Dil. D1 1,0 ml
Viscum album Ø 1,0 ml
Rauwolfia Dil. D3 1,0 ml
Crataegus Ø 7,0 ml

Gegenanzeigen
Homviotensin® ist bei Alkoholkranken und Kindern unter 12 Jahren nicht anzuwenden. Während der Schwangerschaft und Stillzeit nur nach Rücksprache mit dem Arzt anwenden.

Warnhinweis
Dieses Arzneimittel enthält 54 Vol.-% Alkohol.

Nebenwirkungen
Es sind keine Nebenwirkungen bekannt.

„Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker“

Pharmazeutischer Unternehmer:
Homviora Arzneimittel
Dr. Hagedorn GmbH & Co.
Arabellastrasse 5
81925 München

« zum Seitenanfang