Homviohepan® – bei Störungen des Leber-Galle-Systems

Homviohepan® ist ein homöopathisches Kombinationsarzneimittel, das bei Beschwerden bei Störungen des Leber-Galle-Systems eingesetzt wird.

Wirkstoffe auf pflanzlicher Basis
natürlich und gut verträglich
glutenfrei und für Diabetiker geeignet
Rezeptfrei in Ihrer Apotheke erhältlich

Beschreibung

Die Verdauung in Harmonie

Leber-Galle-Störungen natürlich behandeln. Mit Homviohepan.

Obwohl viele Organe, wie Magen, Darm, Leber, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse an dem Prozess der Verdauung beteiligt sind, erlebt der Mensch in aller Regel einen unaufgeregten und komplikationslosen Ablauf der Verdauung. Andererseits ist es leicht vorstellbar, dass in diesem komplexen System Störungen auftreten können, die als Beschwerden bewusst werden.

Homviohepan ist ein homöopathisches Kombinationsarzneimittel, das bei Beschwerden bei Störungen des Leber-Galle-Systems eingesetzt wird.

Lebe-Galle-Störungen

Als Zeichen unserer Wohlstandsgesellschaft wird immer häufiger eine Fettleber diagnostiziert. Sie entsteht durch eine vermehrte Einlagerung von Fetten (Triglyceriden) in die Leberzellen.

Durch über viele Jahre hinweg falsche, einseitige oder zu viel zu fette Ernährung entstehen oftmals chronische Verdauungsbeschwerden. Ein „Zuviel“ kann den Organismus ebenso überfordern wie extreme Einseitigkeiten in der Nahrungszusammensetzung. Auch der Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme kann für ihn zu einem Problem werden (etwa viel Salat oder Trauben spät in der Nacht).

Es kommt auch zu Verdauungsstörungen, die organische Ursachen haben z. B. Gallenprobleme wie Gallengries. Mit dem Begriff „Galle“ ist eher die von der Leber produzierte Gallenflüssigkeit gemeint, die dann in der Gallenblase gespeichert wird.

Stress, körperliche und psychische Erkrankungen können auch zusätzlich Probleme mit der Verdauung verursachen.

Die Symptome

Beschwerden bei Störungen des Leber-Galle-Systems können sein:

  • Völlegefühl
  • Übelkeit
  • Aufstoßen
  • Gefühl „wie ein Stein im Magen“
  • Schmerzen im Oberbauch (Magenkrämpfe)
  • Blähungen

Wenn eine Fettleber diagnostiziert wird, treten häufig zunächst keine Symptome auf, allerdings können Müdigkeit, Abgeschlagenheit und ein Druckschmerz des Bauches in der Leberregion erste Anzeichen sein.

Ist der Gallenfluss gestört, klappt es z. B. mit der Fettverdauung nicht mehr gut, denn die Gallenflüssigkeit nimmt hier eine wichtige Aufgabe wahr. Bei Störungen der Gallenbildung oder des Gallenflusses werden oft fetthaltige Mahlzeiten schlecht vertragen.

Bei unklaren Schmerzen in Oberbauch, Völlegefühl und/oder Blähungen sollte zunächst der Therapeut gefragt werden, um zugrundeliegende Erkrankungen (z. B. Gallengries) ausschließen zu können.

Homviohepan unterstützt bei Leber-Galle-Störungen

Die im homöopathischen Kombinationsarzneimittel Homviohepan erhaltenen natürlichen Inhaltsstoffe wirken lindernd und können zur unterstützenden Behandlung der chronischen Leber-Galle-Störungen mit den typischen Symptomen, wie Völlegefühl, Übelkeit, Aufstoßen, Gefühl „wie ein Stein im Magen“, Schmerzen im Oberbauch (Magenkrämpfe) und Blähungen eingesetzt werden.

Homviohepan Tabletten – Vorteile auf einen Blick

  • Wirkstoffe auf pflanzlicher Basis
  • natürlich und gut verträglich
  • glutenfrei und für Diabetiker geeignet
  • rezeptfrei in Ihrer Apotheke

Homviohepan. Mit bewährten Wirkstoffen.

Das homöopathische Kombinationsarzneimittel Homviohepan zeichnet sich durch seine gute Verträglichkeit aus. Natürliche Inhaltsstoffe aus Schöllkraut (Chelidonium majus), Magnesium, Löwenzahn (Taraxacum officinale) und wilder Yamswurzel (Dioscorea villosa) wirken in unterschiedlicher Weise bei Beschwerden bei Störungen des Leber-Galle-Systems.

Homviohepan Wirkstoffe

Das Schöllkraut (Chelidonium majus) enthält eine Vielzahl von Alkaloiden (u.a. Spartein, Chelidonin, Berberin), die in homöopathischer Verdünnung eine positive Wirkung auf die Leber und den Gallenfluss ausüben können. Geschätzt wird vor allem auch die krampflösende Wirkung des Mohngewächses. Mehr …

Taraxacum officinale (Löwenzahn), regt die gesamte Verdauungsfunktion an und fördert die Galle- und Harnausscheidung. Traditionell wird die Pflanze als „Blutreinigungsmittel“ verwendet. Mehr …

Magnesium ist ein lebensnotwendiger Mineralstoff, der im Stoffwechsel eine Vielzahl von Aufgaben übernimmt. So ist Magnesium an zahlreichen enzymatischen Reaktionen im Körper beteiligt. Mehr …

Dioscorea villosa (die wilde Yamswurzel) enthält u.a. Saponine, die für den positiven Effekt auf die Verdauung verantwortlich gemacht werden. Die Wurzel wird in der Naturheilkunde vor allem bei Beschwerden verwendet, die eine Folge von Störungen des Leber-Galle-Systems sind. Mehr …

Pflichtangaben: Homviohepan Tabletten

Anwendungsgebiete

Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehört: Beschwerden bei Störungen des Leber-Galle-Systems.

Zusammensetzung

Wirkstoffe:
In einer Tablette sind verarbeitet:

Chelidonium majus Urtinktur19,2 mg
Dioscorea villosa Trit. D232,0 mg
Magnesium sulfuricum Trit. D1 (HAB, V.6)3,2 mg
Taraxacum officinale Trit. D232,0 mg
Sonstige Bestandteile: Magnesiumstearat, Maisstärke, Lactose.
Dosierung

Bei akuten Zuständen nehmen Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 6-mal täglich je 1 Tablette ein. Eine über eine Woche hinausgehende Anwendung sollte nur nach Rücksprache mit einem homöopathisch erfahrenen Therapeuten erfolgen. Bei einer Anwendung von mehr als 4 Wochen sollten die Leberfunktionswerte (Transaminasen) kontrolliert werden. Bei chronischen Verlaufsformen 1-3-mal täglich je 1 Tablette einnehmen.

Pharmazeutischer Unternehmer

Homviora Arzneimittel
Dr. Hagedorn GmbH & Co. KG
Arabellastr. 5
81925 München
Deutschland

Gegenanzeigen

Homviohepan darf nicht eingenommen werden, wenn Sie an Lebererkrankungen leiden oder in der Vorgeschichte litten oder wenn Sie gleichzeitig Arzneimittel mit leberschädigenden Eigenschaften anwenden. Homviohepan darf von Schwangeren und Stillenden und Kindern unter 12 Jahren nicht eingenommen werden.

Besondere Vorsicht ist erforderlich:

Wenn Zeichen einer Leberschädigung (Gelbfärbung der Haut oder Augen, dunkler Urin, entfärbter Stuhl, Schmerzen im Oberbauch, Übelkeit, Appetitverlust, Müdigkeit) auftreten, ist die Einnahme von Homviohepan sofort zu beenden und ein Arzt aufzusuchen.

Nebenwirkungen

Bei der Anwendung von Schöllkraut-haltigen Arzneimitteln sind Fälle von Leberschädigungen, [Anstieg der Leberenzymwerte, des Bilirubins bis hin zu arzneimittelbedingter Gelbsucht (medikamentös-toxischer Hepatitis) sowie Fälle von Leberversagen] aufgetreten.

Warnhinweis

Dieses Arzneimittel enthält Lactose.

Apothekenpflichtig

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Packungsgröße

75 Tabletten

Gebrauchsinformationen

Sie wünschen mehr Informationen? Dann laden Sie sich gerne die aktuellen Gebrauchsinformationen herunter

Gebrauchsinformationen als PDF laden

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.