Icon Herbstzeitlose
Wirkstoffe

Herbstzeitlose
(Colchicum autumnale)

Die Herbstzeitlosen sind lila blühende Pflanzen. Sie enthalten das Alkaloid Colchicin, das Entzündungsprozesse und die Zellteilung hemmt. Colchicum wird eingesetzt bei wandernden Gelenkschmerzen, Gicht, entzündliche Erkrankungen durch Kälteeinwirkung, Durchfällen sowie Übelkeit und Erbrechen.

Weitere Namen der Herbstzeitlose

Colchicum autumnale, Giftkrokus

Wichtige Inhaltsstoffe der Herbstzeitlose

Alkaloide (allen voran Colchicin)

Aussehen der Herbstzeitlose

Die Herbstzeitlosen gehören zur Familie der Lilienartigen. Wie ihre größeren Verwandten haben auch sie lange, lanzettenartige Blätter. Diese zeigen sich im Frühjahr und Sommer und können in diesem Stadium mit Bärlauchblättern verwechselt werden. Im Sommer entstehen Fruchtstände mit Samen, die den bestäubten Blüten des letzten Herbstes entstammen – die Samen von Colchicum autumnale reifen also über den Winter hinweg. Im Herbst blühen die lilafarbenen, sechsblättrigen, krokusähnlichen Blüten auf, Kraut und Samenstände verschwinden. Aufgrund dieses besonderen Vermehrungszyklus wird die Pflanze auch als „Filius ante Patrem“ (Sohn vor dem Vater) bezeichnet, da die Samen der Herbstzeitlosen scheinbar vor der Blüte im Herbst entstehen.

Verbreitung der Herbstzeitlose

Die Herbstzeitlosen bevorzugen feuchte Wiesen und sind vor allem in Europa und dem Kaukasus beheimatet.

Heilkraft und Anwendung der Herbstzeitlose in der Naturheilkunde

Colchicum wirkt entzündungshemmend (vor allem abschwellend und schmerzlindernd) und wird z.B. eingesetzt bei
  • wandernden Gelenkschmerzen
  • Gicht
  • entzündliche Erkrankungen durch Kälteeinwirkung (z.B. Blasenentzündung)
  • Durchfällen
  • Übelkeit und Erbrechen

Interessante Fakten zur Herbstzeitlose

Der Name Colchicum stammt vermutlich aus der Argonautensage der griechischen Mythologie. Die Magierin Medea (Königstochter und Frau Jasons) lebte an der Ostküste des Schwarzen Meeres. Dieser Landstrich trug damals den Namen Kolchis. Medea war als Giftmischerin bekannt und half Jason mit ihrer Zauberkunst die auferlegten Prüfungen zu bestehen und das berühmt-berüchtigte goldene Vlies zu stehlen. Einigen Beschreibungen nach spielte hierbei Pflanzengift eine tragende Rolle, mutmaßlich das Gift der Herbstzeitlosen.

Alle Pflanzenteile sind giftig. Die Giftigkeit wird vor allem durch das Alkaloid Colchicin vermittelt, ein sogenanntes „Spindelgift“. Es hemmt den Aufbau von Mikrotubuli in Zellen und verhindert so die Zellteilung (Mitosespindel aus Mikrotubuli) und die Beweglichkeit von weißen Blutzellen, die für Entzündungen im Körper zuständig sind. Dadurch werden Symptome wie Rötungen, Schwellungen, Schmerzen, Überwärmung und Funktionseinschränkungen vermindert.

Arzneimittel, die Sie interessieren könnten:

Icon Gelenkbe­schwerden
Gelenkbe­schwerden

Gelenk Albin®

Gelenkschmerzen natürlich behandeln.
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Überlastung der Gelenke
  • Abnutzung der Gelenke
mehr Details
Icon Urologische Erkrankungen
Urologische Erkrankungen

Uro Albin®

Bei Reizzuständen der ableitenden Harnwege.
  • Bei Blasenentzündungen (mit Symptomen wie Brennen, Schmerzen, Juckreiz)
  • Als Begleittherapie bei chronischen Harnwegsinfektionen
  • Bei schmerzhaften Entzündungen des unteren Harnsystems
mehr Details
Icon Gelenkbe­schwerden
Gelenkbe­schwerden

Homvioartrin

Natürliche Hilfe bei Rheumatismus.
  • Bei chronischen Schmerzen verursacht durch z.B. rheumatische oder entzündliche Gelenkveränderungen
  • Bei Gewebeverletzungen, Prellungen
mehr Details
Icon Urologische Erkrankungen
Urologische Erkrankungen

Prosta Albin®

Aus Müssen wird Können.
  • Bei Entzündungen der ableitenden Harnwege
  • Bei Entleerungsstörungen der Harnblase
  • Bei gutartiger Prostatavergrößerung
mehr Details
Icon Urologische Erkrankungen
Urologische Erkrankungen

Homvio-Rin®

Blasenentzündung? Nicht mit mir!
  • Bei Blasenentzündungen
  • Reizblase
  • Gutartigen Prostatavergrößerung
mehr Details
Icon Wechseljahresbeschwerden
Wechseljahresbeschwerden

Meno Albin®

Den Wechseljahren natürlich gewachsen.
  • Bei Hitzewallungen
  • Stimmungsschwankungen und Gereiztheit
  • Schlafstörungen wie Ein- und Durchschlafproblemen
mehr Details
Icon Herz- und Kreislaufbeschwerden
Herz- und Kreislaufbeschwerden

Homviotensin®

Für einen Blutdruck im grünen Bereich.
  • Bei einer Erhöhung des Blutdrucks
  • Bei Kreislaufproblemen aufgrund eines schwankenden Blutdrucks
  • Bei Blut­druck­schwankungen während der Periode
  • Zu Beginn und während der Wechseljahre mit Blut­druck­schwankungen
mehr Details
Icon Herz- und Kreislaufbeschwerden
Herz- und Kreislaufbeschwerden

Homviocorin® spezial

Bei Druck- und Beklemmungsgefühl in der Herzgegend.
  • Bei Kurzatmigkeit oder Mühe beim Treppensteigen
  • Bei verminderter körperlicher Belastbarkeit
  • Dem Auftreten von Müdigkeit während des Tages
  • Bei einem Druckgefühl über dem Herzen oder Beklemmungsgefühlen
mehr Details
Icon Nervöse Störungen
Nervöse Störungen

Ambrax®

Der sanfte Weg zur inneren Ruhe.
  • In Stressphasen (z.B. berufliche Belastung, Termindruck, Liebeskummer)
  • Bei Schlafstörungen, wie Ein- und Durchschlafproblemen
  • Diffuse Angstzustände (z.B. Prüfungsangst, Zukunftsängste)
  • Bei depressiven Verstimmungszuständen
mehr Details
Icon Nervöse Störungen
Nervöse Störungen

Homviorelax®

Für eine bessere Balance von Körper und Geist.
  • In Stressphasen (z.B. Einschulung, Prüfungen, berufliche Belastung, Liebeskummer)
  • Bei Schlafstörungen, wie Ein- und Durchschlafproblemen
  • Bei Müdigkeit und Konzentrationsproblemen
mehr Details
Icon Verdauungsbeschwerden
Verdauungsbeschwerden

Homviohepan

Bei Beschwerden bei Störungen des Leber-Galle-Systems.
  • Bei Völlegefühl und/oder Blähungen
  • Übelkeit in Folge des Verzehrs von z.B. fetthaltigen Mahlzeiten
  • Bei Aufstoßen, bei Magenkrämpfen
mehr Details
Icon Verdauungsbeschwerden
Verdauungsbeschwerden

Verdauung Albin®

Für ein natürlich gutes Bauchgefühl.
  • bei Verdauungsbeschwerden (z.B. Magendruck, Völlegefühl, Blähungen, Aufstoßen)
  • bei Magenverstimmung (z.B. Übelkeit, Bauchkrämpfe, Verstopfung)
  • nervöse und stressbedingte Magenbeschwerden (z.B. Sodbrennen, Appetitlosigkeit, Blähbauch)
mehr Details
Icon Verdauungsbeschwerden
Verdauungsbeschwerden

Erbrex®

Gegen Übelkeit und Erbrechen – sanft und natürlich behandeln.
  • Bei Reizung des Magen-Darmtrakts
  • Psychische Erregung
  • Einnahme bestimmter Medikamente
  • Reisekrankheit
mehr Details

Wirkstoffe, die gut mit Herbstzeitlose kombinierbar sind:

Wirkstoff Zäunrübe Bryonia
Icon Gelenkbe­schwerden
Gelenkbe­schwerden
Tollrübe
(Bryonia)
Die Zaun- oder Gichtrübe ist eine eher unscheinbare Kletterpflanze mit einer zuckerrübenähnlichen Wurzel, der sie ihren Namen verdankt. Bryonia wirkt auf „inneren Häute“ und wird daher eingesetzt bei Entzündungen an Sehnen und Gelenken, Atemwegsinfekten, Bindehautentzündung, Verdauungsbeschwerden und Mundtrockenheit.
mehr Details
Wirkstoff Mädesüß Spiraea Ulmaria
Icon Gelenkbe­schwerden
Gelenkbe­schwerden
Mädesüß
(Spiraea ulmaria)
Spiraea ulmaria enthält den Wirkstoff Salicylsäure und steht als Namensgeberin für Aspirin (Acetylsalicysäure). Aufgrund ihrer entzündungshemmenden, fiebersenkenden und schmerzstillenden Wirkung wir die Wiesekönigin eingesetzt bei entzündlichen Gelenkschmerzen, Verdauungsstörungen, Wassereinlagerungen, fiebrigen Infekten und Kopfschmerzen bzw. Migräne.
mehr Details
Wirkstoff Weinraute Ruta Graveolens
Icon Gelenkbe­schwerden
Gelenkbe­schwerden
Weinraute
(Ruta graveolens)
Die Wein- oder Gartenraute ist ein Halbstrauch mit kleinen gelben Blüten. Sie wird eingesetzt bei Reizzuständen der Haut und Schleimhäute (Reizblase, Verdauungsbeschwerden, gerötete und juckende Augen und Hautausschläge) sowie belastungsbedingten Beschwerden des Bewegungsapparats wie Sehnenknoten, Rückenschmerzen, Ischias Schmerz, Verstauchungen, Karpaltunnelsyndrom und Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises.
mehr Details
Wirkstoff Christophskraut Actaea Spicata
Icon Gelenkbe­schwerden
Gelenkbe­schwerden
Christophskraut
(Actaea spicata)
Das Christophskraut aus der Familie der Hahnenfußgewächse liebt feuchte, schattige Standorte. Es ist entzündungshemmend und in größeren Mengen giftig. Sein Anwendungsgebiet sind rheumatische Erkrankungen der kleineren Gelenke sowie Magenbeschwerden und Kopfschmerzen.
mehr Details
Wirkstoff Wasserkresse Nasturtium Aquaticum
Icon Urologische Erkrankungen
Urologische Erkrankungen
Wasserkresse
(Nasturtium aquaticum)
Die Wasserkresse wächst an Bachläufen und Quellen. Sie ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen, wirkt entzündungshemmend, harntreibend und blutreinigend. Sie wird eingesetzt bei Harnwegsinfekten, Reizblase, Ausschwemmkuren, Gallenbeschwerden, Atemwegsinfekten und Skorbut.
mehr Details
Wirkstoff Goldrute Solidago Virgaurea
Icon Urologische Erkrankungen
Urologische Erkrankungen
Goldrute
(Solidago virgaurea)
Die Goldrute ist eine intensiv gelbblühende Pflanze. Sie wirkt entzündungshemmend, krampflösend und harntreibend und wird eingesetzt bei Harnwegsreizungen (Blasenentzündung und Reizblase), Blasensteinen, Wunden und (Schleim)Hautentzündungen, Gicht, Verdauungsstörungen und Wassereinlagerungen.
mehr Details